Gravel bike

Unverzichtbare Tipps zum Schotterfahren: Beliebte Schotter-Fahrradtipps von Experten

Tipps zum Fahrrad-Setup

Wählen Sie die richtige Bereifung.

Wenn Sie vorhaben, auf Schotter zu fahren, hängt die Wahl des Reifentyps von dem Gelände ab, auf dem Sie fahren werden. Auf glattem Schotter können Sie einen dünneren Reifen mit niedrigem Profil bevorzugen, der mehr Geschwindigkeit zulässt, z. B. einen 28-mm-Slick-Reifen. Wenn Sie jedoch mit rauem Schotter zu tun haben, der eine bessere Kurvenhaftung und einen besseren Pannenschutz erfordert, benötigen Sie möglicherweise einen breiteren 40-mm-Stollenreifen.

Senken Sie Ihren Reifendruck.

Ein niedrigerer Reifendruck sorgt nicht nur für ein angenehmeres Fahrgefühl, sondern verbessert auch die Traktion und das Vertrauen beim Bergauf- und Bergabfahren. Mit einer schlauchlosen Laufrad-Reifen-Kombination können Sie einen viel niedrigeren Druck fahren, als Sie denken. Der Reifendruck hängt vom Gewicht des Fahrers und dem Gelände ab. Es empfiehlt sich daher, mit einem Druck von 35 PSI zu beginnen und diesen allmählich zu verringern (in der Regel unter 30 PSI). Schon ein winziger Unterschied im Reifendruck kann das Handling und das Fahrgefühl des Motorrads erheblich beeinflussen. Das schlauchlose Design des ICAN G25 ermöglicht einen niedrigeren Reifendruck und sorgt so für ein ruhigeres und komfortableres Fahrverhalten, während das Risiko von Reifenpannen minimiert wird.

G25 wheelset

700C G25

Wählen Sie einen geeigneten Lenker.

Wenn Sie nach einem Lenker suchen, der mehr Komfort und Stabilität für das Fahren auf Schotter bietet, sollten Sie einen Lenker mit ausgestellter Form wählen. Die ausgestellte Form bietet mehr Platz für Ihre Hände und Handgelenke, so dass Sie einen breiteren Griff und eine bessere Kontrolle über das Fahrrad haben. Außerdem sollten Sie einen Lenker mit Gel-Polsterung oder stoßdämpfendem Band in Erwägung ziehen, um die Vibrationen der Straße zu reduzieren, die bei langen Fahrten zu Unbehagen und Ermüdung führen können. Vergessen Sie nicht, die Lenkerhöhe und die Reichweite einzustellen, um die für Sie bequemste Position zu finden.

 HBG01 Lenker

HBG01 Lenker 

 

Vorbereitung auf die Fahrt 

Helm

Das Tragen eines gut sitzenden Helms beim Gravelbiking ist unerlässlich, da Sie auf unwegsames Gelände stoßen können, was zu Stürzen führen kann.

Schotterfahrrad-Reparaturset

Wenn Sie eine Schotterfahrt unternehmen, können Sie an verschiedenen Orten landen, von denen einige weit entfernt und abgelegen sind. Daher ist es wichtig, dass Sie die richtige Ausrüstung dabei haben. Stellen Sie sicher, dass Sie das Wesentliche wie Ersatzschläuche, Werkzeug, Pumpen, Flickzeug und alle notwendigen Nahrungsmittel in einer Satteltasche oder einem Rahmenrucksack mitführen. Für längere Fahrten können Sie einen Trinkrucksack verwenden oder zusätzliche Wasserflaschen auffüllen.

Eine Liste der wichtigsten Dinge:

  • Ersatzschlauch (oder zwei)
  • Reifenheber
  • Pumpe und/oder Co2-Inflator
  • Reifenstöpsel / Reifenmanschette (eine Dollarnote oder eine Clif Bar-Verpackung funktioniert auch)
  • Kettenwerkzeug und Schnellverschlüsse
  • Multitool
  • Karte (entweder auf Papier, auf Ihrem Handy oder Garmin)

Recherchieren Sie das Terrain
Bevor Sie mit dem Schotterbiken beginnen, sollten Sie sich unbedingt mit dem Gelände vertraut machen. Dazu gehört es, den Schwierigkeitsgrad der Strecke einzuschätzen, potenzielle Gefahren zu erkennen und sich über die vorherrschenden Wetterbedingungen zu informieren.

Bike-Check vor der Fahrt.

Vor einer Schotterfahrt sollten Sie eine Routine entwickeln, um den Reifendruck, die Bremsen und die Schaltung Ihres Bikes zu überprüfen und sicherzustellen, dass es sich in einem optimalen Zustand befindet. Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie die Schrauben des Flaschenhalters, des Lenkers, des Vorbaus, der Sattelstütze und der Pedale überprüfen und festziehen, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Graro Bike

Graro Bike

Fertigkeiten und Tipps für das Schotterfahren

Bleiben Sie locker.

Manchmal ist das leichter gesagt als getan, aber versuchen Sie, beim Radfahren entspannt zu bleiben. Reagieren Sie nicht übermäßig auf die Bewegungen des Fahrrads, denn jede Anspannung in Ihrem Körper kann sich auf das Fahrrad übertragen und zu unvorhersehbarem Verhalten führen. Wenn Sie sich verkrampfen oder in Panik geraten, halten Sie an, atmen Sie ein paar Mal tief durch und beruhigen Sie sich, bevor Sie weiterfahren.

Benutzen Sie Ihre Augen.

Beim Radfahren ist es wichtig, das Kinn hochzuhalten und den Blick nach vorne zu richten, um das Gelände nach den glattesten Oberflächen abzusuchen. Vermeiden Sie es, quer über die Straße zu fahren, indem Sie kleine Anpassungen vornehmen, um auf den stabilsten Oberflächen zu bleiben, und vermeiden Sie tiefe Schotterhaufen, die Ihr Vorderrad ausradieren können.

Wenn Sie in einen Steingarten einfahren oder eine technische Abfahrt bewältigen müssen, nutzen Sie Ihren Weitblick, um 10 bis 15 Meter vor sich zu sehen und die glatteste Linie zu finden. Halten Sie Ihr Gewicht in der Mitte und etwas weiter hinten. Es ist wichtig, etwas Gewicht auf dem Vorderrad zu haben, aber nicht so viel, dass sich das Rad nicht mehr frei bewegen kann.

Versuchen Sie das Klettern im Sitzen.

Wenn Sie auf Schotter, Kies oder Sand klettern, bleiben Sie am besten sitzen, damit Ihr Gewicht auf dem Fahrrad zentriert bleibt. Dadurch erhält Ihr Hinterrad zusätzliche Traktion, was wichtig ist, wenn die Steigung zunimmt und die Fahrbahnoberfläche lockerer wird. Die Wahl des richtigen Reifens und die Einhaltung des richtigen Reifendrucks helfen Ihnen ebenfalls, leichter zu klettern. Mit diesen Techniken werden Sie klettern können wie ein Ziegenbock!

Vergessen Sie nicht zu atmen.

Denken Sie daran, sich auf Ihr Ziel zu konzentrieren, Ihrer Ausrüstung zu vertrauen, zu atmen und Spaß zu haben!

Sei vorsichtig mit den Bremsen.

Wenn Sie schon einmal an einem Langsamfahrrennen teilgenommen oder versucht haben, auf der Bahn zu stehen, wissen Sie, dass Ihr Fahrrad bei höheren Geschwindigkeiten viel stabiler ist, vor allem auf unebenem Gelände. Wenn Sie Ihre Geschwindigkeit zu sehr verringern, verliert Ihr Fahrrad die Bodenhaftung und fängt an zu hüpfen, wodurch es schwer zu kontrollieren ist. Um dies zu vermeiden, lassen Sie Ihr Vorderrad frei rollen und vermeiden Sie das Risiko, dass es sich auswäscht und Sie die Kontrolle verlieren. Wenn Sie Ihre Geschwindigkeit verringern müssen, versuchen Sie, die Bremsen zu dosieren und die Hinterradbremse zu bevorzugen. Sparen Sie sich den Großteil Ihrer Bremsen für die Geradeausfahrt auf.

Fahren Sie vorsichtig in die Kurven.

Wenn Sie mit dem Fahrrad auf Schotter unterwegs sind, sollten Sie unbedingt die Unterschiede zwischen Schotter und glatten Oberflächen wie Asphalt oder Beton kennen. Wenn Sie auf Schotter scharfe Kurven fahren, können Sie aufgrund der Unberechenbarkeit des Geländes und der losen Felsen vor besonderen Herausforderungen stehen. Dies kann sich auf die Stabilität und Traktion Ihres Fahrrads auswirken und das Durchfahren von Kurven erschweren.

Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Unfälle zu vermeiden, sollten Sie beim Durchfahren von Kurven vorsichtig vorgehen. Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit vor der Kurve, bremsen Sie früher als auf einer glatten Straße und neigen Sie sich langsam in die Kurve hinein. Es ist wichtig, Kurventechniken auf verschiedenen Arten von Schotter zu üben, um Vertrauen zu gewinnen und sich an unterschiedliche Geländeformen anzupassen.

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, ein Gleichgewicht zwischen Spaß und Sicherheit zu finden, während Sie Ihre Schotterabenteuer genießen.

Haben Sie Spaß.

Sie fahren auf wunderschönen Schotterstraßen mit unendlichen Möglichkeiten, aber denken Sie immer daran, die Fahrt zu genießen.

Weitere Informationen finden Sie in „Ein umfassender Leitfaden zum Schotterradfahren und zu den Rädern 2024“.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.